Gratis E-Book: Das perfekte Wandbild

eBook-Wandbild Sichern Sie sich jetzt unser gratis E-Book und erfahren Sie die besten 6 Strategien, die zum Erfolg führen und die größten 6 Anfängerfehler, die Sie vermeiden müssen.

Tragen Sie hier Ihre E-Mail Adresse ein, um das PDF zu erhalten:

Die Anmeldung in diesen E-Mail Verteiler ist kostenlos. Wir geben Ihre Daten niemals an Dritte weiter. Sie können ihre E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lesen Sie vor Ihrer Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz:
Allgemeine Informationsvertragsbedingungen und Transparenzerklaerung
Kein Interesse? Fenster schließen [x]

Lehrplan - Hier begegnen sich Handwerk und Kunst.

Bild: Lehrplan
Ziel der Ausbildung ist Ihre Fähigkeit, selbständig Wandmalereien zu entwerfen und auf professionellem Niveau auszuführen. Abgesehen davon: Das Gelernte lässt sich auch auf Leinwandmalerei in kleineren Formaten anwenden! Sie profitieren also nicht nur als Wandmaler, sondern ganz allgemein als Künstler, der gegenständlich malt.

Ziel ist außerdem, dass Sie Ihre Fähigkeiten angemessen nach außen darstellen und vermarkten. Auch dieses Können ist nicht allein auf Wandmalerei beschränkt, sondern nützt Ihnen bei der Selbstvermarktung auch anderer künstlerischer und gestalterischer Leistungen.

Auf dem Lehrplan stehen 9 Seminare und die Trompe-l´oeil Malwoche.

1. Semester

2. Semester

3. Semester

4. Semester

Bild: Akademie Lehrplan Bilder 2 Abschlussarbeiten

Die Malwoche

Während der fünftägigen Malwoche im Atelier Benad erstellt jeder Teilnehmer nach gut vorbereiteten eigenen Entwürfen eine fein ausgemalte Illusionsmalerei auf Leinwand. Während der Malwoche werden Unterrichtsinhalte rekapituliert, Korrekturen und Anregungen gegeben und auf individuelle Fragen eingegangen. Die Teilnahme am Seminar ist zugleich die Abschlussarbeit der Ausbildung.

Hausaufgaben

Eine wichtige Grundlage, nicht nur Wissen, sondern auch eigene Fähigkeiten zu erwerben, besteht im eigenständigen wiederholten Üben. Darum legen wir Wert darauf, dass Sie nicht nur an den Seminaren teilnehmen, sondern dass Sie in den Zeiten zwischen den Seminaren eigene Arbeiten anfertigen.

Das Thema für die Hausaufgaben wird vorgegeben und bezieht sich auf die jeweils vorausgegangenen Seminarinhalte. Wenn Sie sich selbständig mit dem Thema auseinandersetzen, treten immer wieder Fragen auf, die nach Klärung verlangen, und Sie bemerken Herausforderungen, die Ihnen im Seminar nicht aufgefallen sind. Diese Fragen sind Gegenstand der Hausaufgabenbesprechung beim darauffolgenden Seminar.

Je mehr Sie üben und je mehr Fragen Ihnen dabei kommen, die Sie im nächsten Seminar besprechen, umso besser sind Sie vorbereitet für Gestaltungsaufträge, die Sie nach Abschluss der Ausbildung selbständig ausführen. Nutzen Sie die Zeit der Ausbildung für möglichst intensive eigene Übungen, damit Sie die beste individuelle Unterstützung erhalten können. Optimal ist es, wenn Sie davon ausgehen, je Seminartag zwei Tage Hausarbeiten einzuplanen. Je mehr desto besser.

Gute Vorbilder und präzise Instruktionen sind ein wesentlicher Bestadteil des Lernerfolgs, doch sie können das eigene Fragen und Üben nicht ersetzen. Der Lernerfolg hängt neben Ihrer Begabung und Lernbereitschaft ganz besonders davon ab, wie viel Zeit und Energie Sie investieren.