Heiligenportraits

Mit großer Sorgfalt widmen wir uns dem Anfertigen von zwei Heiligenportaits in einem Treppenhaus: Charbel Makhlouf (1828 – 1898) und Thérèse von Lisieux (1973-1897).

Wir führen die Wandmalereien mit Acrylfarben in Lasurtechnik in vielen Schichten aus, wodurch sie fast den Charakter von Ölportraits erreichen. Um die außerordentlich realistisch dargestellten Ganzfiguren in den architektonischen Raum einzubinden, stellen wir sie malerisch auf steinerne Sockel, so dass sie den Charakter von Standbildern erhalten. Diese hinterlegen wir mit einem räumlich unbestimmten Himmelshintergrund: unten rosig, oben blau mit zarten Quellwolken. Die Himmelsfläche wiederum wird durch Arkadenbögen im Trompe-l’œil Stil von der weißen Treppenhauswand abgesetzt.

So begegnen wir der Herausforderung, die verstorbenen Heiligen, die zugleich auch in der heutigen Zeit wirken, in Bilder zu fassen, die nicht nur an Charbel und Thérèse erinnern, sondern auch eine Anmutung ihrer Gegenwärtigkeit vermitteln können.