Gratis E-Book: Das perfekte Wandbild

eBook-Wandbild Sichern Sie sich jetzt unser gratis E-Book und erfahren Sie die besten 6 Strategien, die zum Erfolg führen und die größten 6 Anfängerfehler, die Sie vermeiden müssen.

Tragen Sie hier Ihre E-Mail Adresse ein, um das PDF zu erhalten:

Kein Interesse? Fenster schließen [x]

Ein Leinwandbild tapezieren

Wandbilder, die wir im Atelier auf Leinwand malen, lassen sich auf glatte, tragfähige Untergründe vor Ort tapezieren. Erfahrene Maler, die im Tapezieren geübt sind, führen solche Arbeiten routinemäßig aus.

Zunächst wird das Bild sauber auf Endformat beschnitten, um es dann in gewünschter Position auf der Wandfläche zu positionieren. Wenn es passgenau in eine Raumecke oder einer Nische zu verkleben ist, etwas größer schneiden: Das saubere Beschneiden erfolgt in diesem Fall nach der Verklebung. Während Bauwollgewebe bei Feuchtigkeitsaufnahme schrumpfen, sind die von uns bevorzugt verwendeten Polyestergewebe weitestgehend maßhaltig.

Das Bild mit Klebestreifen auf der Wand in Endposition gut fixieren. Den Umriss des Bildes auf der Wand markieren, um eine Orientierung beim Auftragen des Klebers zu haben. Eine Bildhälfte wieder einrollen und die Wandfläche satt und gleichmäßig mit Gewebekleber einstreichen. Leinwand Stück für Stück ausrollen und flächig mit Anpressrolle oder Plastikspachtel andrücken, dabei von innen zu den Bildrändern hin arbeiten und Faltenbildung vermeiden. Später den Druck erhöhen, Falten und Klebewülste zu den Rändern ausstreichen.

Im Lauf der Trocknung egalisieren sich viele Unebenheiten von allein. Bei Blasenbildung: Blase mit feiner Spritze anstechen, Kleber injizieren, andrücken. Bei großen Blasen gegebenenfalls mit Cuttermesser einen Schnitt setzen und die Falte glatt legen.
In derselben Weise wird mit der zweiten Bildhälfte verfahren.