Portal »SHOP »Benadium

Benadium - Lasurmedium für Acrylfarben

mehr Transparenz, mehr Geschmeidigkeit, längere Offenzeit

Benadium verleiht Acrylfarben Geschmeidigkeit, Transparenz und eine lange Offenzeit. Die auf den Malgrund aufgetragene Farbe kann wesentlich länger strukturiert und verschlichtet bzw. wieder abgenommen werden. Mit Benadium sind weiche, kontinuierliche Farbübergänge einfach zu erzeugen, indem unterschiedliche Farben auf der Leinwand ineinander vermalt werden. Benadium ist ideal zum Herstellen atmosphärisch-schwebender, ansatzfreier Wandlasuren und von Marmorierungen mit Tiefenlicht, bei denen viele Farbschichten durchscheinend übereinander liegen (ein Effekt, den man bisher eher Ölfarben als Acrylfarben zugeschrieben hat!)

Video mit Martin Benad: Ansatzfreie Wandlasuren mit Acrylfarben und Benadium

Benadium eignet sich nicht nur hervorragend für Dekorative Maltechniken auf großen Wänden, sondern auch für Kunstmalerei auf Leinwand, zum Beispiel für die Darstellung von Himmel, Wasser, Hauttönen und allen feinen Modulationen einer Körperfarbe zwischen Licht und Schatten.

Atelier Benad hat mehrere tausend Quadratmeter Wandfläche mit Benadium lasiert und kennt kein  Produkt, das besser geeignet wäre, um zarte, polychrome, wolkig-ansatzfreie Wandlasuren auf dispersionsbeschichteten Untergründen zu gestalten. Auch bei Illusionsmalereien, die Atelier Benad mit Acrylfarben ausführt, kommt dieses Benad-Medium, kurz Benadium, zum Einsatz.

Verarbeitung

Benadium 1:1 mit Wasser verdünnen und glatt rühren.
Die sämige Flüssigkeit der Künstler-Acrylfarbe beigeben und weiter verdünnen, bis die gewünschte Farbkraft bzw. Konstistenz erreicht ist. Bei sehr starker Verdünnung empfiehlt sich die Zugabe von Acrylbinder. Je höher der Benadium-Anteil, desto länger die Offenzeit.
Geeignete Untergründe: Schwach saugende weiße Dispersionsanstriche auf glatt gespachtelter Wand,  grundierte Leinwand u.a.

Lasierende Malerei mit Künstler-Acrylfarben

Acrylfarbe mit verdünntem Benadium verrühren, damit gewünschte Palette anmischen. Mit solchen Paletten lassen sich weiche Übergänge herstellen und durch Überlagerung vieler Schichten unzählige Nuancen und ein von Acrylfarben bisher kaum gekanntes Tiefenlicht erzeugen (Himmelsmalerei, Wassermotive, Modellieren von  Körperschatten und plastischen Volumina).
Sei es die Transparenz des Wassers, durch welches man den Strand sieht, oder die vom Licht durchstrahlten Wellenberge der Brandungswellen, oder die feinen Wolkenschleier, die sich vor das sphärisch leuchtende Himmelslbau schieben: Mit Hilfe halbtransparenter Lasurschichten lassen solche von der Lichtwirkung geprägten Motive sehr lebendig darstellen.

Atmosphärische Wandlasuren mit Tiefenlicht

Lasurfarbe aus Studio-Acrylfarbe, Benadium und viel Wasser anrühren. Naturschwamm mit Wasser anfeuchten, gut ausdrücken, wenig Lasurfarbe aufnehmen. Ca. 30 cm von einer Raumecke beginnen, die Farbe wolkig aufzutupfen und in kreisenden Bewegungen mit wenig Druck in alle Richtungen zu verteilen. An den Rändern sollen die Farbflächen ganz transparent sein und unregelmäßig ausfransen. Dafür evtl. Schwamm umdrehen und mit der nicht farbigen Seite die aufgetragene Farbe zu den Rändern “ausdünnen”. Neue Farbe erst aufnehmen, wenn der Schwamm ganz “leer” ist. Der nächste Farbauftrag erfolgt in ca. 30 cm Entfernung von der ersten Farbwolke auf die gleiche Art und Weise. Dabei überlappen sich die hauchdünnen Farbschichten an den Rändern, so dass keine Ansätze sichtbar sind. Die Flächen liegen in unregelmäßigen Formationen locker nebeneinander. Kein Quadratraster! Zwischendurch den Schwamm bei Bedarf mit Wasser ansprühen. Bei stärker saugenden Untergründen oder hohen Verarbeitungstemperaturen Wand leicht vornässen. Nicht zu oft über dieselbe, noch feuchte Stelle wischen: die Farbschicht reißt auf und ergibt irreparable Flecken. Nach guter Trocknung zweite, dritte, vierte Lasurschicht auflegen, bis die gewünschte Dichte und Gleichmäßigkeit erreicht ist. Verschiedene Farbnuancen verwenden, auch innerhalb einer Schicht, und wolkig ineinander vermalen. Das Endresultat in mehreren dünnen Schichten kontrolliert und schrittweise herausarbeiten! Sichtbare Werkzeugspuen vermeiden; gegebenenfalls mit einem Borstenvertreiber während der Arbeit auffällige Strukturen weicher machen. Ergiebigkeit: Je nach Anzahl der Lasurschichten und Verdünnung reicht 1 Liter für ca. 30 bis 90 qm.

Sicherheitsdatenblatt und Verarbeitungshinweise

Das Benadium-Sicherheitsdatenblatt können Sie hier herunterladen.
Ein Merkblatt mit Hinweisen zur Verarbeitung können Sie hier herunterladen.

Bestellung

Benadium ist während der Seminare im Atelier Benad erhältlich.
Telefonische Benadiumbestellungen oder Bestellungen über unsere Webseite versenden wir gegen Vorkasse innerhalb Deutschlands. Versandkosten pro Sendung: 3,89,- €

Preis
1 Liter: 22,00 € inkl. 19% MwSt.
500 ml: 12,00 € inkl. 19% MwSt.